<< Prüfungsaufgaben Recht VI


1.
Mit Schreiben vom 1. 2. 2012 bietet Aktionär A dem B ein Aktienpaket zum Gesamtpreis inklusive Paketzuschlag von € 250.000 zum Kauf an. Er befristet sein Angebot auf 14 Tage. Am 3. 2. antwortet B dem A, daß er bereit sei, die Aktien zum Preise von € 240.000 zu erwerben, worauf A am 5. 2. erwidert, daß er sich darauf nicht einlassen könne, da damit gerade der Kurswert der Aktien abgegolten sei, er aber nicht auf einen Paketzuschlag verzichten wolle. Als in der folgenden Woche die Kurse dieser Aktien des A stark ansteigen und der Börsenwert der von A angebotenen Aktien € 250.000 übersteigt, schreibt A am 12. 2. an B, daß er sein Angebot vom 1. 2. nicht mehr aufrechterhalte, sondern nunmehr den gegenwärtigen Kurswert von € 260.000 zuzüglich eines Paketzuschlages von € 20.000 für die Aktien verlange. Das Schreiben des A kreuzt sich mit dem des B an A, in dem dieser erklärt, das Angebot des A vom 1. 2. anzunehmen. Beide Schreiben gehen am 13. 2. beim jeweiligen Adressaten ein.
Wie ist die Rechtslage?

2.
Erläutern Sie die Begriffe Istkaufmann und Kannkaufmann!

3.
Ist der Kommissionär Vertreter des Kommittenten? Begründen Sie Ihre Antwort!

4.
Erklären Sie an Hand eines Beispiels den Begriff des absoluten Rechts!


Seite zurück

(Wirtschafts)Privatrecht im Überblick




© 2012-2018 Lopau Webservices |  Impressum | Datenschutz